Angst überwinden. Umgang mit Angst. Frau versteckt sich im Bett. - MathiasFritzen.ch

Angst überwinden ist möglich! Das ist die gute Nachricht. Das Problem in den meisten Fällen ist, dass wir den Umgang mit Angst nie richtig gelernt haben. In diesem Artikel möchte ich dir einige Perspektiven und Strategien vorstellen, die dir dabei helfen können, angstfreier zu leben. Ich lade dich dazu ein nachzufühlen und auszuprobieren. Dann kannst du selbst am besten entscheiden, was für dich funktioniert und was nicht.

 


 

Hinweis

Panikattacken, Angststörungen, Depression — Angst und Furcht erscheint uns in unterschiedlichster Form, Situation und Dauer. Nicht alles kann man »mal eben« mit Selbsthilfe überwinden. Wenn du mit den Perspektiven und Strategien in diesem Artikel an deine Grenzen stößt oder nicht weiterkommst, hol dir Hilfe!

Folge dabei deiner Intuition und nicht unbedingt den Ratschlägen anderer. Wer auch immer dir helfen soll – zwischen euch muss die Chemie stimmen! Nur so kann ein vertrauensvoller Raum entstehen um Angst zu überwinden.

 


 

Was ist eigentlich Angst?

Angst ist eine Emotion, die wir in unserem Körper spüren und wahrnehmen können. Im englischen gibt es eine schöne alternative Definition, was Emotionen eigentlich sind: Energy in motion – Energie in Bewegung.

Angst ist also Energie in Bewegung? Moment mal… Energie in Bewegung kennen wir ja sonst vor allem vom elektrischen Strom. Was hat Strom nun mit Angst zu tun? Man könnte sagen, beides hat eine Frequenz. Beides schwingt auf eine bestimmte Art und Weise.

Die Emotion Glückseligkeit zum Beispiel schwingt extrem hoch. Freude und Liebe auch. Man möchte am liebsten umherspringen, singen und tanzen, so leicht fühlt man sich. Wenn wir diese Emotionen erleben, sind wir high nur durch unsere eigene Körperchemie.

Ärger, Wut und Angst auf der anderen Seite, schwingen sehr tief. Man fühlt sich verkrampft und schwer. Manchmal fühlt man sich so schwer, dass man am liebsten garnicht vor die Tür gehen möchte.

Das bringt uns nun auf direktem Wege zur ersten von 10 effektiven Perspektiven und Strategien im Umgang mit Angst.

 

Angst überwinden. Umgang mit Angst. Tür. Article on MATHIASFRITZEN.COM

 

1. Angst geht vorbei

Wir wissen jetzt, Angst ist eine Emotion. Dazu habe ich eine wichtige Frage an dich:

Hast du jemals eine Emotion erlebt, die immer unverändert da war?

Jede Emotion hat einen Anfang, einer Dauer und ein Ende. Manche Emotionen scheinen sehr kurzlebig zu sein, andere leisten uns etwas länger Gesellschaft. Es scheint aber keine Emotion zu geben, die immer unverändert da ist und nicht vorbeigeht.

Angst geht vorbei. Das ist Gewissheit. Lass diesen Gedanken mal richtig zu und fühle, wie sich die Anspannung im Bauch vielleicht schon ein klein wenig lockert.

 

2. Kein Zeichen von Schwäche

Es gibt einen Teil in unserem Gehirn, den wir Menschen schon ganz lange mit uns herumtragen: das limbische System. Dieses sogenannte Reptiliengehirn haben wir früher dringend gebraucht. Es hat unseren Körper in Alarmbereitschaft versetzt, wenn ein Säbelzahntiger hinter uns her war. Da wird ein unglaublicher Cocktail an Hormonen ausgeschüttet, damit wir schneller rennen können um uns in Sicherheit zu bringen.

Heute werden wir meistens nicht mehr von Tigern gejagt. Unser Reptiliengehirn haben wir allerdings immer noch. Heute reagiert es zum Beispiel auf dramatische Schlagzeilen in den Medien und schüttet den gleichen Hormoncocktail aus. Das Resultat: Wir sind völlig verängstigt ohne unmittelbar in Gefahr zu sein.

Eine solche Angstreaktion passiert oft automatisch und ist kein Zeichen von Schwäche. Es ist vielmehr ein Zeichen dafür, dass du ein Mensch bist.

 

3. Du bist nicht allein

Wenn man seine eigene Angst zulässt und ganz intensiv spürt, kommt schnell mal ein Vergleich mit den anderen auf. Die anderen scheinen sich selbst und ihr Leben im Griff zu haben. Oftmals… besser gesagt meistens… eigentlich immer ist das in Wirklichkeit garnicht so.

Was von außen betrachtet solide und standfest aussieht, ist oftmals nur eine Rolle oder eine Maske. Rationalisierung und Verdrängung wird in unserer Gesellschaft leider gerne genutzt, weil ein anderer Umgang mit Angst nicht cool ist. So ein Quatsch!

Jeder hat mal Angst und du bist nicht allein.

 

4. Gib’ zu, dass du Angst hast!

Angst überwinden geht erst dann, wenn wir zugeben, dass wir überhaupt Angst haben. Das fällt natürlich schwer! Warum eigentlich? Weil wir Angst davor haben Angst zu haben? Das ist ein Teufelskreis.

Wenn ich meine eigene Angst verdränge und sie wegschiebe, dann füttere ich sie mit Energie. Emotion = Energie in Bewegung. Wenn ich wirklich daran interessiert bin, dass die Energie nicht mehr in Bewegung ist und sich die Angst beruhig, dann muss ich aufhören der Angst Widerstand zu leisten.

Das hört sich vielleicht absurd an, aber versuch es mal: Gib’ zu, dass du Angst hast. Welchen Effekt hat das? Beobachte genau!

 

5. Über Gefühle sprechen?

Wende dich an einen vertrauensvollen Menschen und sprich über deine Gefühle. Ich habe nie gesagt, dass es einfach wird. Aber wenn du deine Angst überwinden möchtest, ist das ein sehr effektiver Weg.

Negative Emotionen wachsen und gedeihen am besten, wenn man sie in einer dunklen Ecke im tiefsten Innern versteckt. Machen wir doch zur Abwechslung mal genau das Gegenteil und sprechen darüber. Das mag die Angst überhaupt nicht!

Stell dir vor, deine Angst ist ein Schatten und deine Aufmerksamkeit ist dein Licht.

 

Angst überwinden. Umgang mit Angst. Schatten. Article on MATHIASFRITZEN.COM

Angst überwinden. Umgang mit Angst. Licht. Article on MATHIASFRITZEN.COM

 

6. Dankbarkeit als Gegenmittel

Wofür bist du so richtig Dankbar? Stelle es dir genau vor und gehe tief in dieses Gefühl hinein. Lass dich innerlich vom Gefühl der Dankbarkeit erfüllen.

Wenn du im Gefühl der Dankbarkeit bist, hat die Angst es extrem schwer in dein inneres System einzudringen. Es ist als ob die Angst allergisch gegen Dankbarkeit ist. Bist du ganz mit Dankbarkeit identifiziert, bist du angstfrei.

Trick 17 zum Angst überwinden: Sei sogar dankbar dafür, dass du Angst hast.

 

7. Medienkonsum in Maßen

Die meisten Medien sind Wirtschaftsunternehmen. Wirtschaftsunternehmen leben von Geld. Im Falle der Medien kommt dieses Geld vor allem durch Quote. Es gibt kaum einen besseren Quoten-Magneten als Angst.

Versteh’ mich nicht falsch. Information ist wichtig und richtig. Aber in Maßen. Achte mal darauf, mit welcher Art von Information du dein inneres System tagtäglich fütterst. Wir fühlst du dich, nachdem du gewisse Schlagzeilen gelesen hast?

Entwickle einen bewussteren und achtsamen Medien-Komsum. Beobachte, wie dir das beim Angst überwinden hilft.

 

8. Angst bewusst fühlen

Manchmal erwische ich mich dabei, wie ich über meine Emotionen nachdenke anstatt sie zu fühlen. Ich versuche sie dann zu verstehen und herauszufinden, wie sie funktionieren. Dabei wollen sie vielleicht einfach nur gefühlt werden?!

Wenn du deine Angst überwinden möchtest, schau sie dir genauer an. Lass die unangenehmen Gefühle einmal zu ohne sie zu bewerten oder zu unterdrücken. Was spürst du genau in deinem Körper?

Nimm’ ganz genau wahr, was da passiert. Ohne Erwartungen, Bewertungen und Kommentare.

 

9. Angst überwinden = Gedanken überwinden

An der Wurzel des Angstgefühls liegen oftmals Gedanken versteckt. Die Angst entsteht erst, weil wir diese Gedanken wirklich glauben. Angst überwinden heisst also auch, Gedanken zu überwinden.

Einen Ausweg aus dem Gedankenkarussell ermöglicht die Frage:

Was passiert eigentlich Hier und Jetzt gerade wirklich?

Schau’ dir deine Umgebung an. Wo bist du gerade? Fasse den Stuhl an auf dem du sitzt oder einen Gegenstand in deiner Nähe. Erkenne, dass es im Grunde genommen an nichts fehlt und du sicher bist. Hier und Jetzt bist du sicher.

 

Angst überwinden. Umgang mit Angst. Gedankenkarussell. Article on MATHIASFRITZEN.COM

 

10. Einatmen, ausatmen

Wenn du nicht mehr weiterweißt und du gerade ganz intensive Emotionen erlebst, konzentriere dich voll und ganz auf deinen Atem. Für diesen Moment ist das Beobachten deines Atems die wichtigste Aufgabe deines Lebens!

Versuche dabei nicht deinen Atem zu beeinflussen oder ihn zu beruhigen. Beobachte ihn einfach mit deiner ganzen Aufmerksamkeit. Seit tausenden von Jahren wird diese Strategie in der Meditation genutzt.

So lange du atmest kann dich die Angst nicht überwinden.
Genau so überwindest du die Angst.
Mit deiner Präsenz.

 

Zusammenfassung

Angst überwinden ist möglich habe ich zu Beginn geschrieben. Das Problem in den meisten Fällen ist, dass wir den Umgang mit Angst nie richtig gelernt haben. Ich hoffe einige der Perspektiven und Strategien in diesem Artikel konnten dir dabei helfen, angstfreier zu leben. Hier noch einmal die Zusammenfassung: Angst ist…

  • …eine Emotion die wieder vorbei geht.
  • …oft die Nebenwirkung eines einzelnen Gedankens.
  • …oft eine automatische Reaktion des Körpers.
  • …normal, menschlich und kein Zeichen von Schwäche.
  • …Lieblings-Methode einiger Medien.
  • …schwächer, wenn wir sie uns eingestehen.
  • …schwächer, wenn wir über sie sprechen.
  • …allergisch gegen das Licht deiner Aufmerksamkeit.
  • …allergisch gegen das Gefühl der Dankbarkeit.
  • …machtlos gegen deine Präsenz.

 

Alles Gute!

Article - Portrait Mathias - MATHIASFRITZEN.COM

 

 

 

*Titelbild von Alexandra Gorn via unsplash.com

Artikel twittern, teilen, empfehlenArtikel twittern, teilen, empfehlen, drucken:

Nein, Danke.